Nord-City, Beckum
Informationen Ansehen

Obere Nordstraße Busbahnhof Beckum

Auftraggeber:
Stadt Beckum
Überplante Gesamtfläche:
85.000 qm
Wettbewerb:
3. Preis 2008
Projektpartner:
Fabian Hörmann, g2-Landschaftsarchitekten, Christoph Link Verkehrsplanung, Planungsbüro Nölle, städtebauliche Beratung

Im Mittelpunkt des Wettbewerbs stand die städtebauliche Neuordnung des Gebietes „Nord-City“ in Beckum. Zielsetzung war es, Leerstände und verkehrstechnische Missstände zu verringern, vorhandenes Geländepotential zu verdichten und insgesamt die Attraktivität des Standortes zu erhöhen.

Kerngedanke des Konzepts ist die Eingliederung des Busbahnhofes am Standort Marienplatz, durch den einerseits die Position des historischen Platzes als öffentlicher Raum gestärkt werden soll. Andererseits tritt der Busbahnhof dadurch auch an die Position eines Vermittlers zwischen der belebten Innenstadt, der neuen „Nord City“ und dem industriellen Gewerbepark „Grüner Weg“.

Im Fokus der Neuordnung steht die Verdichtung und die Umnutzung des vorhandenen Geländepotentials und damit eine Nutzungsbündelung, durch die maximales Wachstum und Bedeutungszuwachs des Stadtkerns erreicht werden kann.

Ein neu errichtetes Gebäude am Stadteingang weckt Assoziationen an ein Stadttor und fungiert als Museum und Fortbildungszentrum unter einem Dach. Durch die markante Form erhält das Stadtbild ein prägendes Merkmal, durch das auch die Beckumer Zementgeschichte gestärkt wird.

Bilder ansehen