Staatliche Realschule, Coburg II
Informationen Ansehen

Umbau, Erweiterung und Generalsanierung der Staatlichen Realschule Coburg II

Auftraggeber:
Landratsamt Coburg
Bruttogeschossfläche:
13.800 qm
Bruttorauminhalt:
58.400 cbm
Wettbewerb:
Ankauf 2010
Projektpartner:
Ludwig Architekten

Die mehrteilige, größtenteils einhüftig erschlossene Schulanlage wurde Mitte der 60er Jahre erbaut und entspricht nicht mehr den Anforderungen an energetische, technische und funktionale Standards. Die Einführung neuer pädagogischer Konzepte und die Erhöhung der Schülerzahlen führen zu Umstrukturierungen der Schulanlage in einen Ganztagesbetrieb und der Ergänzung neuer Bereiche.

Durch eine umfassende und ganzheitliche Neuausrichtung und Neugestaltung wird der Gesamtkomplex um die Staatliche Realschule Coburg II erweitert, modernisiert und generalsaniert.

Das Schulgelände fällt im bebauten Bereich von Süden nach Norden um 8m und weist mit seiner vorhandenen Bebauung eine starke Längsorientierung entlang des Hanges auf. Der Entwurf arbeitet mit der Topographie des Ortes und der vorhandenen städtebaulichen Grundstruktur des Gebäudekomplexes. Die Gebäudetypologie wird durch Ergänzungen, Erweiterungen und Aufstockungen gestärkt.

Durch den Neubau eines „Fingers“ mit Mensa und Cafeteria im Eingangsbereich wird der Eingangshof räumlich stark gefasst. Mit Freizeitbibliothek mit Lernatelier wird der, an die Aula angrenzende Gebäudeteil durch eine Aufstockung verdichtet. Eine dritte Turnhalle samt erforderlichen Funktions- und Nebenräumen erweitern die Anlage in nördlicher Richtung. Alle neuen Funktionen gliedern sich kompakt um die Aula, der neuen Mitte und dem Bindeglied aller Funktionsbereiche der Schulanlage. Zusätzliche dezentrale Bereiche sogenannte „Sateliten“ werden über alle Gebäudeteile verteilt und schaffen die Möglichkeit zum Kleingruppenaufenthalt mit Lesen, Lernen, Spielen in Kleingruppen, und chillen.
Die Enden der einhüftigen Gebäudeteile markieren neu geschaffene Lehrerarbeitsplätze.

Bilder ansehen