Technologiezentrum, Tübingen
Informationen Ansehen

Technologiezentrum Walter AG

Auftraggeber:
Walter AG, Tübingen
Bruttogeschossfläche:
6.500 qm
Bruttorauminhalt:
22.200 cbm
Überplante Gesamtfläche:
25.000 qm
Wettbewerb:
2. Preis 2013 (kein vergebener 1. Preis)
Projektpartner:
Gehr Hinzenstern Schmid Architekten und Ingenieure, Fabian Evers

Am Standort Tübingen, dem historischen Hauptsitz des Weltmarktführers im Werkzeugbau für Metallbearbeitung entsteht ein Technologiezentrums mit Akademie, Kantine, Büro- und Verwaltungsflächen.

Die existierende Haupterschließung des Entwicklungs- und Produktionsgeländes bildet eine starke Achse, welche das gesamte Gelände erschließt und gleichzeitig in öffentliche, repräsentative Gebäudeteile und produzierende Werksteile gliedert.

In der Abfolge vorhandener Werksbauten positioniert sich am Ende der Magistrale der Neubau des Technologiezentrums mit Kantine und bildet damit einen wichtigen Bezugs- und Orientierungspunkt auf dem Gelände der Walter AG.

Der Gebäudekomplex gliedert sich in zwei Gebäudeeinheiten, dem Kantinengebäude mit Seminar- und Verwaltungseinheit und dem Technologiezentrum mit Akademieeinheit.

In dieser Verbindung erhält die Magistrale einen neu geschaffenen Platz, der den Ort als Aufenthalts- und Kommunikationsraum stärkt. Seine Prägnanz und Stärke erhält der Außenraum durch seinen baulich gegebenen Niveauunterschied, wodurch er sich von der Erschließungsachse abhebt und gleichzeitig seine Begrenzung erhält.

Konsequenterweise entsteht ein zweiter gefasster Freibereich zwischen Technologiezentrum und Kantine, der als kontemplativer, ruhiger Außenbereich den Seminaristen und Besuchern zur Verfügung steht.

Die Innenräume der Kantine und der Versammlungsräumen sind aufgrund ihrer Funktion und ihrer Struktur offene Kommunikationsräume. Sie sind mit den zugeordneten Büroflächen zu einem Komplex mit horizontaler Gliederung verbunden, dessen Innenhof sämtliche Arbeitsplätze und Aufenthaltsbereiche mit großzügigem Tageslicht versorgt.

Bilder ansehen